^Back To Top

Freiwillige Feuerwehr Scheideldorf

Einsätze in NÖ:

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.feuerwehr-krems.at/Warnung/NOE_Karte_simple_mini.gif'

Bewerbsgruppe Scheideldorf holt 5. Platz bei Mammut-Trophy 03.06.2017

Da am Pfingstwochenende keine Abschnittsbewerbe am Kalender standen und auch als kleine Standort-Bestimmung was die Landesbewerbe betrifft machte sich die Bewerbsgruppe Scheideldorf auf nach Thallern ins Mostviertel.

 

Nach einer knappe Stunde Anreise war man am Bewerbsplatz angekommen, welcher wirklich herrliche Bedingungen bot. Dieser Platz wird auch von der FF Thallern, welche neben dem Sieg bei den NOE Landesfeuerwehrleistungsbewerben auch schon zahlreiche andere Erfolge erreicht hat, zum Üben genutzt.

Neben dem Gastgebern, der mit 2 Gruppen am Start war, waren auch andere bekannte, schnelle Gruppen aus Niederösterreich unter den Teilnehmern. Z.B. Bischofstetten, Texing, Inzersdorf, Krenstetten,...

Insgesamt kämpften 21 Gruppen in 2 Qualifikationsdurchgängen um die 8 Startplätze für die KO-Phase.

Die FF Scheideldorf war im 3. Durchgang an der Reihe. 

Da nicht alle Kameraden fit waren musst die Formation wieder etwas umgestellt werden. Da mittlerweile auch die Ersatzleute knapp wurden, musste bei den Männern des Wassertrupps und des Angriffstrupps mit Kniestrumpf bzw. Tapen nachgeholfen werden:

GK Reinhard Binder  
MA René Hartner ME Patrick Stocklasser
ATF Andreas Stocklasser ATM Simon Lindtner
WTF Stefan Kampf WTM Christoph Hartner
STF Jürgen Kaburek STM Michael Hochleitner

Beim ersten Durchgang gab es kleine Probleme mit dem Saugkopf und der Angriffstruppmann hatte unterwegs seinen Schlauchträger verloren, welchen er aber mit etwas Geschick beim nächsten vorbeilaufen aufnehmen konnte. Die Zeit konnte mit 33,98 Sekunden gestoppt werden.

Beim zweiten Qualifikationsdurchgang erwischte der Wassertruppführer versehentlich den Ring für die Ventilleine, da dieser genau auf gleicher Höhe wie der Ring für die Saugschlauchleine und noch dazu abstehend angeschweißt war. Er musste die Leine wieder aushängen und neu einhängen. Die Zeit wurde schlussendlich mit 35,19 Sekunden gestoppt. Zusätzlich gab es noch 10 Fehler, weil der Schlauchtruppmann bei einer Kupplung etwas zu früh weg war.

 

In die Wertung wurde die Zeit des ersten Durchgangs genommen und die FF Scheideldorf war auf dem 4. Platz qualifiziert.

Als Gegner ergab die Reihung die Bewerbsgruppe der FF Freundorf.

Um keine Probleme mehr mit der Ventilleinen-Öse zu haben entschied man sich den Saugkopf um 180 Grad zu drehen. 

Beim Kuppeln gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach angesaugt stürmte der Wassertrupp nach vorne und auch der Angriffstruppmann war gerade beim Aufnehmen der Schläuche. Da es zu dritt zu eng zum Aufnehmen war erwischte der Wassertruppmann einen Schlauch beim Druchrennen nicht. Er musste abbremsen und zurücklaufen um den Schlauch zu holen. Bis zum Verteiler konnte zwar der Rückstand fast wieder aufgeholt werden, allerdings hatte der Wassertrupp auch etwas Probleme beim Kuppeln der beiden C-Schläuche, so dass die Zeit erst mit 36,66 Sekunden gestoppt werden konnte. 

 

Da die Bewerbsgruppe Scheideldorf aber als einziger Verlierer fehlerfrei blieb, wurde man vor den Gruppen Inzersdorf und Thallern auf Platz 5 gereiht.

Der Sieg ging an die FF Krenstetten, welche in allen Durchgängen konstant um die 30 Sekunden für den Angriff benötigte und im Halbfinale sogar mit 29,50 Sekunden fertig war.

Copyright © 2013. Freiwillige Feuerwehr Scheideldorf  Rights Reserved.