Blue Flower

Am Freitagabend um 19:00 Uhr wurde von der FF Scheideldorf eine Unterabschnittsübung im Ortsgebiet Scheideldorf abgehalten.

Bei der Übungsannahme "Bauernhofbrand" wurden die 22 Scheideldorfer Florianijünger von den Wehren Göpfritz, Merkenbrechts und Weinpolz unterstützt. Insgesamt waren 64 Mitglieder im Einsatz.

Als Erstmaßnahme wurde von der Scheideldorfer Mannschaft das Wohnhaus geschützt, um ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Zur Löschwasserentnahme bediente man sich dabei am Hydrantennetz. Da dieses aber nicht ausreichend Wasser für alle Maßnahmen bot, war ein wesentlicher Bestandteil der Übung die Wasserversorgung aus alternativen Quellen.

   

Die FF Göpfritz, welche mit dem RLFA aus nördlicher Richtung die Brandbekämpfung durchführte, wurde von der FF Merkenbrechts mit Löschwasser versorgt, welche mit der TS im angestauten Dorfbach ansaugte. Damit im Bach überhaupt genug Wasser zum Ansaugen vorhanden ist, war mit 2 Vacuum-Fässer eine entsprechende Wassermenge ins Bachbett geleitet worden. Für den längeren Betrieb der Wasserförderung wurde zusätzlich von der FF Weinpolz aus dem Wasserreservoir unter dem alten Scheideldorfer Feuerwehrhaus mit der TS Wasser in den Bach gepumpt. Auch die Tauchpumpe war in einer privaten Zisterne im Einsatz, um Löschwasser zuzuliefern. 300m weiter flussabwärts wurde das Wasser mit dem Damm im Bach aufgefangen - das Bachbett hatte sich als brauchbares Mittel zur Löschwasserbeförderung über längere Strecken bewehrt.

   

Weiteres Übungsszenario war, dass der erste Atemschutztrupp der FF Scheideldorf beim Innenangriff von herabfallenden Dachkonstruktionsteilen getroffen wird und sich nur ein Truppmann nach draußen flüchten kann. Zwei weitere Atemschutztrupps mussten nun die Holzteile entfernen und die verunglückten Kameraden mittels Bergetuch zur Sanitätsstelle transportieren. Da die Verunfallten natürlich noch die Pressluftatmer trugen, eine überaus herausfordernde Aufgabe.

Der Atemschutzsammelplatz mit dem neuen Atemschutzkompressoranhänger des Abschnitts Allentsteig wurde in einem nahen Innenhof stationiert, so dass die Versorgung mit Atemluft gesichert war. Die Einsatzleitung wurde mit dem MTF Scheideldorf am zentralen Spielplatz aufgebaut.

 

Gegen 20:15 war die Übung beendet und es wurde vor dem Scheideldorfer Feuerwehrhaus die Abschlussbesprechung durchgeführt. Abschnittskommandant BR Sigi Ganser und BGM Franz Gressl waren überaus zufrieden mit der Abarbeitung der Aufgaben und fanden wie ABI Karl Kainrath lobende Worte für die Mannschaft.

Nach einer kleinen Stärkung wurde noch einige Zeit weiter munter im Feuerwehrhaus diskutiert.